Seit längerer Zeit köcheln die vier Jungs von der Band Angry Iced Bears in Ems an neuem Material. Die neue Band hat lange Zeit nach einem geeigneten Sänger gesucht und ihn im Churer Dominic Silva gefunden. Dieser ist in der Bündner Musikszene kein unbeschriebenes Blatt mehr. Er war Teil des Chors von Stämpf bei dem Kassenschlager «Kampf der Chöre» im Jahre 2010. Seit dann ist einiges gegangen, wir haben ihn zum Gespräch gebeten.

Vor sechs Jahren wurde Dominic Silva über Nacht bekannt durch die Sendung «Kampf der Chöre» , welches zum Quotenhit im Schweizer Fernsehen avancierte. Wenig später gründete er Insomnia Rain. Mit den Thusnern veröffentlichte das Goldkehlchen die Alben «Black Dog» (2012) und «Drowning» (2015) und spielte rund 100 Konzerte im ganzen deutschsprachigen Raum. Nach der Auflösung der Band war es lange still um die Member der Band. Ein Grossteil des Kollektivs fand sich bei der Band «Okto Vulgaris» wieder. Ich für meinen Teil bin nur noch solo unterwegs und Dominic fand seinen Platz bei «Angry Iced Bears». Nun haben sie am Bandxost in Chur ihre Feuertaufe überstanden. Also allerhöchste Zeit, mit dem Sänger über seine Zukunft mit der neuen Band zu sprechen.

Dominic, wie war es, mit neuem Material vor die Leute zu treten?

Der absolute Wahnsinn. Ich habe es sehr vermisst, den Leuten beim Abgehen zu zu sehen und selber schweiss-gebaded wieder von der Bühne zu kommen. Wenn man dann noch so ein geiles Musiker-Team im Rücken hat, ist es umso besser.

Warst du überhaupt noch nervös?

Natürlich war ich nervös! Umso mehr da das Konzert in Chur war und viele Bekannte und Freunde, sowie Fans aus Insomnia Rain-Zeiten mit dabei waren.

Wie war das Feedback der Jury vom Bandxost Contest?

Das Feedback der Jury war im Grossen und Ganzen positiv, vor allem die eher negativen Punkte wurden angesprochen, (was ich gut fand) damit wir für das nächste Mal wissen, woran wir arbeiten können. Die Jury war sehr professionell und freundlich. Sie hatte ein sehr gutes Fachwissen, welches sie uns weiter gegeben haben. Besonders schön war für uns, dass das Publikum eine solche Freude an unserem Material hat und den Abend in ein unvergessliches erstes Konzert verwandelt hat.

Was ist der grosse Unterschied der Arbeitsweise bei der Band im Vergleich zu deinen vorgängigen Projekten?

Plus/minus gibt es keine markanten Unterschiede vom Musizieren her. Jeder bringt eigene Ideen, wir jamen und dann entsteht, was entsteht.

Feilt ihr schon an einer ersten CD?

CD ist noch keine in Planung, da wir noch an unseren ersten Songs feilen und nichts überstürzen möchten.

Wann spielt ihr wieder mal live in nächster Zeit?

Zur Zeit sind keine Konzerte geplant, ausser natürlich das Bandxost Finale  Nun ja, wir hoffen auf das Beste und rechnen damit, dass wir auf Mitte 2017 unsere ersten Konzerte zusammen haben.

Bei eurem Namen fiel mir irgendwie zuerst auf, dass das Wort Eisbären falsch geschrieben ist. Dies ist aber eine Fehlinterpretation. Wie kam es zu diesem Namen?

Nun, der Name soll ja auch «Vereiste Bären»und nicht Eisbären heissen. Der Name ist mehr aus Jux enstanden. Wir haben den Bandnamengenerator gefragt und einige Ideen beigemischt. Dies ist nun das Resultat des Experiments.

In Domat/Ems gibt es relativ wenige Bands. Mit welchen Bands in der Region haltet ihr Kontakt?

Aktuell haben wir noch keine grossen Kontakte geknüpft. Die Ausnahme sind ein paar wenige beim bandxost- Contest. Wir sind aber natürlich immer offen, mit neuen Bands in Kontakt zu treten, vor allem natürlich konzerttechnisch, um gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Wie siehst du euch eigentlich in diesem ganzen Bündner Musikkuchen?

In der Bündnerszene gibt es schon ziemlich viele Bands, die auf der Rockschiene unterwegs sind. Was wir aber versuchen werden ist, den Beweis zu erbringen, dass mit einer gebührenden Ladung Power auf der Bühne die Leute zum Durchdrehen gebracht werden können. Mit einer Mischung aus geilen Gitarren, Bassklängen, welche die Magengegend zum Vibrieren bringen, einem Schlagzeug, das reinknallt und natürlich meiner Stimme zeigen wir, das wir rocken können. Aktuell würden wir unseren Stil als Garage-Rock bezeichnen. Wir haben uns aber noch nicht zu 100% fest gesetzt.

Was sind eure Inspirationen zu neuen Songs?

Die Hauptinspiration, rein vom instrumentalen her, kommt vor allem aus den Jahren, als wir noch nicht wirklich das Antlitz der Welt erblickt haben, jedoch ist uns wichtig nicht einfach nur eine Schiene zu fahren, sondern auch unsere eigene Note miteinzubringen.

Die Angry Iced Bears sind Dominic Silva, Roger Hügli, Räto Kessler, Philipp Bechmann

Mehr Infos zur Band hier!

 

(Bild: zVg.)