Nicht überaus erfolgreich schnitten die Bündner Clubs am vergangenen Wochenende in der Fussball-Meisterschaft ab, standen doch einigen wenigen Siegen zahlreiche, teilweise auch unerwartete Niederlagen gegenüber.

Nach wie vor makellos ist die sportliche Bilanz des FC Ems, der sich auch im Kantonsrivalenderby auswärts gegen den FC Thusis-Cazis mit 3:0-Toren durchsetzen konnte und in der Gruppe 1 der regionalen 3. Liga weiterhin souveräner und verlustpunktloser Tabellenführer ist.

Unnötige 3:4-Auswärtsniederlage von Chur 97 in Frauenfeld

Der Wunsch von Trainer Thomas Waser nach zwei aufeinanderfolgenden Dreiern seines Teams in der interregionalen 2. Liga erfüllte sich nicht. Chur 97 musste in Frauenfeld eine Woche nach dem knappen 3:2-Heimsieg gegen die zweite Mannschaft des FC Wil 1900 eine unglückliche und alles andere als zwingende 3:4-Niederlage einstecken.

Das Spiel auf dem Sportplatz Kleine Allmend begann eigentlich ideal für die Gäste, lagen sie doch bereits nach einer Viertelstunde durch Treffer von Nicolò Pola in der 5. Minute und Chef Eric Tia in der 15. Minute mit 2:0-Toren in Führung. Diese hielt dann trotz des in der 34. Minute durch Pascal Cerrone auf Penalty erzielten Anschlusstreffers bis zur 70. Minute an. Anschliessend überstürzten sich aber die Ereignisse, denn innert sechs Minuten schossen Lucian Dodes und Silvan Eggmann die Thurgauer mit 3:2-Toren in Front. Der in der 72. Minute für Roman Demarmels eingewechselte

Rahulan Sivalingam konnte zwar in der 85. Minute nochmals ausgleichen. Drei Minuten später fiel aber durch Lucian Dodes das Tor zum 4:3 für die Einheimischen, das die endgültige Entscheidung in diesem bis zuletzt spannenden Spiel bedeutete und gleichzeitig eine hitzige Schlussphase mit zwei gelben und einer roten Karte einleitete.

Die bisherige Bilanz von Chur 97 mit zehn Punkten aus sieben Partien fällt eher mittelprächtig aus, denn einmal mehr wurden durchaus mögliche Punkte leichtfertig verschenkt. Was dem Aufsteiger sicher abgeht, ist die Cleverness, einen Vorsprung zu halten und zwischendurch das eigene Spiel zu beruhigen. Das Torverhältnis von 18:18 verdeutlicht zudem eine zweite Schwäche der Churer, das immer noch ungenügende Defensivverhalten, denn 2,5 Gegentreffer pro Match sind trotz der vorhandenen Offensivpower ganz einfach zu viel. An Trainingsinhalten wird es deshalb in Zukunft wohl nicht mangeln.

Am nächsten Samstag trifft der Stadtclub um 16 Uhr auf dem Sportplatz Ringstrasse auf die zweite Mannschaft des FC Schaffhausen, die nach dem 2:2-Unentschieden im Heimspiel gegen den FC Kosova mit einem Punkt Rückstand auf Chur 97 ebenfalls einen Mittelfeldplatz belegt, bevor dann der schwere Gang nach Freienbach bevorsteht.

Verletztenliste bei der US Schluein Ilanz wächst

Die US Schluein Ilanz wartet in der regionalen 2. Liga-Meisterschaft nach der 0:2-Niederlage auf dem Sportplatz Crap Gries gegen den FC Weesen weiterhin auf den ersten Heimsieg. Und nach den verletzungsbedingten Ausfällen von Stammtorhüter David Hornacek, der in der Vorrunde wohl nicht mehr zum Einsatz kommen wird, und Ronny Della Morte, der gegen Ende der ersten Halbzeit vom mit der gelben Karte gut davon gekommenen David Kuzel brutal niedergemäht worden ist und verletzt das Feld verlassen musste, sind die Verletzungssorgen der Bündner Oberländer zweifellos nicht kleiner geworden.

Dazu kommt auch noch spielerisches Pech, denn vor dem Führungstreffer der Gäste durch Mario Thoma, der in der 39. Minute eine Freistossflanke direkt verwertet hat, hatte Patric Andreoli in der 28. Minute mit einem Heber nur die Latte getroffen. Und die zweite gute Abschlussmöglichkeit der Platzherren durch denselben Spieler machte der gegnerische Torhüter reflexschnell zunichte.

Nach der Pause verstärkten die Schlueiner zwar ihre Offensivbemühungen. Den Angriffen fehlte aber die notwendige Genauigkeit und Durchschlagskraft, sodass das Tor der Gäste kaum einmal in Gefahr geriet. Der FC Weesen beschränkte sich nun weitgehend nur noch auf auf die Defensive und gelegentliche Konter, wobei einer dieser schnellen Gegenangriffe in der 88. Minute durch Petr Slajs dann auch die endgültige Entscheidung in einem Spiel brachte, in dem für die Einheimischen durchaus mehr dringelegen hätte.

Die US Schluein Ilanz, die es verpasst hat, sich mit einem Punktgewinn etwas vom Tabellenende abzusetzen, muss am nächsten Samstag um 17 Uhr auswärts gegen den Leader FC Au-Berneck 05 antreten, der kürzlich den FC Mels auf dessen eigenen Terrain mit 5:1-Toren geschlagen hat und deshalb wohl klarer Favorit ist. Eine Woche ist mit dem FC Buchs ebenfalls ein Spitzenclub im Bündner Oberland zu Gast.

Erster Saisonsieg des FC Bonaduz

Die Emser mussten sich beim 0:3-Auswärtssieg in Thusis bis Mitte der zweiten Halbzeit gedulden, bis der Führungstreffer fiel. Alessandro Giacomelli sorgte mit einem Doppelpack in der 64. und 68. Minute für die Entscheidung zugunsten der Gäste. Für eine faustdicke Überraschung besorgt war der FC Bonaduz, denn der bisher punktelose Tabellenletzte setzte sich in Chur mit 3:2-Toren durch und errang somit die ersten drei Punkte. Und wer so überheblich ins Spiel steigt und den limitierten Gegner masslos unterschätzt wie die talentierten Nachwuchskicker des Stadtclubs die Bonaduzer, muss die Fehler in erster Linie bei sich suchen und sich nicht wundern, zuletzt mit leeren Händen dazustehen.

Der nach wie vor für positive Schlagzeilen verantwortliche Aufsteiger FC Landquart-Herrschaft ist nach dem 3:2-Auswärtserfolg über die zweite Mannschaft des FC Balzers weiterhin ungeschlagen und erster Verfolger des FC Ems. Nicht vom Fleck kommt dagegen Valposchiavo Calcio, denn die Südbündner unterlagen im Heimspiel dem anderen Aufsteiger FC Uznach ebenfalls mit 2:3-Toren, konnten deshalb nicht punkten und gurken immer noch im hinteren Mittelfeld umher.

Erfolglose Junioren und Frauen 

Bittere Auswärtsniederlagen gegen die Schlusslichter einstecken mussten die Junioren von Chur 97. In der Coca-Cola Junior League A mussten sich die Churer dem FC Winkeln-Rotmonten mit 0:2-Toren geschlagen geben und haben den Anschluss an die Spitze verloren, während sie in der Coca-Cola Junior League B gegen das Team Glarnerland mit 0:3-Toren das Nachsehen hatten und ins hintere Mittelfeld abgerutscht sind.

In der 2. Liga der Frauen musste der FC Thusis-Cazis im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn FC Widnau mit 1:4-Toren die erste Saisonniederlage einstecken und droht den Anschluss an den spielfreien Tabellenführer FC Appenzell zu verlieren. Der FC Ems musste auswärts gegen den FC Rapperswil-Jona 2 antreten und erlitt in der Rosenstadt eine klare 0:4-Niederlage.

 

Resultate und Ranglisten unter www.football.ch