Stock, Stich, Wys – auf der Diavolezza wurde gejasst. Unter der fachkundigen Leitung von Monika Fasnacht.

Es war nass und kalt und garstig auf 3000 Meter über Meer. Und trotzdem fanden sich unzählige Frauen und Männer ein, die am letzten Samstag die Karten auf den Tisch legten und sich zu einem Jassturnier im Berghaus Diavolezza einfanden.

Im Zentrum stand das gemeinschaftliche Zusammensein, wie die Engadin St. Moritz Mountain AG mitteilte. Die Gäste, die an einen Tisch gebracht wurden, fassten das Plauschturnier wie folgt zusammen: «Ein spannendes Turnier inmitten dieser einzigartigen Atmosphäre – es hat Spass gemacht. Wir kommen nächstes Jahr wieder!»

Auch die Mutter aller Jasserinnen, Monika Fasnacht, genoss offenbar die urchige und gemütliche Atmosphäre auf der Diavolezza. Die Organisatoren ziehen ein positives Fazit und wollen auch in Zukunft spielerisch-sportliche Bergerlebnisse bieten.

(Bild: Engadin St. Moritz Mountain AG)

 

Open Popup