Die Alpenstadt feierte drei Tage lang friedlich das grösste Volksfest der Südostschweiz: Trotz zeitweise heftigen Regengüssen und einigen kleinen Zwischenfällen, ziehen die Churer Stadtpolizei und das OK des Churer Festes eine positive Bilanz.

Auf 33 Festplätzen sorgten rund 60 Vereine mit Kulinarik und Musik aus aller Welt für ein vielfältiges Programm. Den Besucherinnen und Besucher des Churer Festes boten sich mehrere Highlights: Bündner Newcomer-Bands unplugged auf dem Gansplatz, der Biathlon Prolog sowie die Band FraktionsZwang auf dem Arcas, die Fotobox in der oberen Bahnhofstrasse, das Kulturfestival auf dem Hegisplatz, Radio Südostschweiz auf dem Ochsenplatz, Openairfeeling im Stadtgarten, das Kinderparadies auf dem Postplatz oder der Churer Wochenmarkt am Samstag. Doch auch die Stadtpolizei hatte alle Hände voll zu tun.

Churer Fest2016_Gasse

56 Einsätze, 2 Anzeigen wegen Diebstahls, 2 Übernachtungsgäste in der Arrestzelle

Die Stadtpolizei verzeichnete übers ganze Wochenende verteilt 56 (31) Einsätze. In direktem Zusammenhang mit dem Stadtfest waren lediglich 18 (20) polizeiliche Interventionen erforderlich. Diese betrafen mehrere Hilfeleistungen, Tätlichkeiten, Sachbeschädigungen, Brand- und Einbruchalarme, Betrunkene, Lärmbelästigungen, Häusliche Gewalt, Diebstahl und Verstösse gegen das Polizeigesetz der Stadt Chur. Weiter konnten 2 Anzeigen wegen Diebstahls verzeichnet werden und 2 Übernachtungsgäste in der Ausnüchterungszelle. Die Rettung Chur, welche in Zusammenarbeit mit dem Samariterverein Chur die Sanitätsposten betreute, behandelte insgesamt 49 (72) Personen, wovon 6 sich in Spitalpflege begeben mussten.

Auch in der Umsetzung des Jugendschutzes setzte die Stadt in diesem Jahr nicht mehr auf die Kontrollbändel, sondern verstärkt auf Testkäufe, Schulungen und den Plauderplatz des Blauen Kreuzes Graubünden. Bei den Testkäufen haben 3 von 26 getesteten Vereinen zwei 15-jährigen Jugendlichen Alkohol verkauft. Diese Quote von 11% ist ausgesprochen tief. Im schweizerischen Durchschnitt liegt diese in der Regel zwischen 25% und 35%.

Churer Fest 2016_XXII

«7000 Chur – 7000 Bändel?»

Die Lancierung des Churer Fest Bändels verlief gemäss dem OK mit dem Verkauf von rund 3’000 Bändeln erfolgreich. Obwohl man sich anfangs weit das Doppelte erhofft habe, ziehe man eine positive Bilanz. Denn die Rückmeldungen der Besucherinnen und Besucher beim Bändelverkauf waren durchaus positiv. An anderen Stadtfesten komme man ohne Bändel gar nicht auf das Festgelände und bei der Fasnacht würde für die Umzugsplakette ja schon seit Jahren ebenfalls 10 Franken verlangt, so viele Rückmeldungen der Fest Bändel Käufer. Das OK Churer Fest bedankt sich bei den FestbesucherInnen für ihre Solidarität gegenüber dem Fest und gegenüber den Vereinen.

Auch im nächsten Jahr werde der Churer Fest Bändel ein aktuelles Thema sein. Wobei sich das OK auf mehr Transparenz in der Kommunikation konzentrieren und die FestbesucherInnen gezielter informieren werde, hiess es bei der heutigen Medienorientierung.

Zum Schluss ein herzliches Dankeschön

Das Churer Fest binde viele Ressourcen bei den Vorbereitungen über das ganze Jahr aber vor allem auch bei der Durchführung des Festes. Unzählige freiwillige Arbeitsstunden werden geleistet. All dies sei in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr, erklärt die OK Präsidentin Andrea Thür-Suter. Umso mehr möchte sie sich im Namen des gesamten OK Churer Festes an dieser Stelle bei den mitwirkenden Vereinen, den vielen freiwilligen Helfern aber auch bei den verschiedenen Dienststellen der Stadt Chur und ganz besonders auch bei den Sponsoren bedanken für ihre grosszügige Unterstützung. Nur dank deren Engagement ist das Churer Fest jedes Jahr von Neuem ein grosser Erfolg.

 

(Bilder: Kevins-Fotographie.com)