Unser Chef-Satiriker Grauspinnt macht Bligg gehörig Konkurrenz mit eigenen Lyrics-Künsten à la «Musigg I Dä Schwiiz» zum Open Air St. Gallen.

 

Eigentlich sollte an dieser Stelle ein richtig DIRTY DOERING Videobericht erscheinen. Doch ein PICCOLO lustiger TOYBOY, so ein Möchtegern SLAM POET, hat mir und meinem Kollegen das iPhone abgePANDA LUXt. Jetzt mach ich eben hier in Textform den CASPER, und zeige euch Bands von meinen LIEBLINGSLIEDERn.

Oh, BOY! YEARS & YEARS kommt es wieder seit 40 Jahren, THE VERY BEST Open Air St. Gallen. Mit viel HOPES und VENOM grossen Erwartungen ging es einen Tag vor Beginn des JULI los. Wie jedes JORIS konnten wir unsere Festivalpässe im BASSBÜRO abholen. Einige standen schon seit Mittwoch mit ihren schweren MATT CORBY an. Die hatten dann am Donnerstagmorgen schon einen dicken brummenden RADIOHEAD, einen echt schlimmen TROUBAS KATER. An einer Ecke trafen wir noch eine JAS CReW, TOM ODELL, ROMANO und NATHANIEL RATELIFF klopften einen Schieber. Ach wie schön, endlich kommen die Jungen CHIKITAS mal von ihrer MUMFORD und treffen eventuell sogar noch heisse SONS. Wie jedes Jahr lagen wieder viele CASPAR im Schlamm. Der Boden sah aus, wie ein Garten- DEICHKIND. Am Morgen, wenn die SUNSET SONS aufging, gingen wir jeweils OBEN AM BERG zum BASTIAN dem BAKER. Da holten wir uns FETTES BROT um SOPHIE’s und unseren HUNGER zu stillen. Auch Musik gabs. Bei der Band REFUSED merkte man richtig den stark pulsierenden X-AMBASSADORS, mit richtig guten BUBBLE BEATS. Auch PATENT OCHSNER ging ab, wie ein hungriger ALLIGATOAH. RATATAT, was für eine BOMBA ESTERO Stimmung. Hammer Festival mitten in EUROPA! Nicht traurig sein, ihr müsst keine ADAM ANGST haben, in BLOSSOMS einem Jahr geht’s wieder los, dann können wir wieder im SMALLTWON COLLECTIVE abgehen. Das Open Air ist wie eine PÄTSCHWERK Familie, auf die nächsten 40 Jahre!