Die Werkstatt Chur darf auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr zurückblicken. Seit der Wiedereröffnung im März wurden bereits über 30 öffentliche, gut besuchte Veranstaltungen realisiert.

Der Aufschrei war gross, als es letzten Herbst hiess, dass die seit 15 Jahren bestehende Kulturbar schliessen würde. Doch bald schon zeichnete sich ab, dass der Betrieb mit neuer Führung und leicht abgeändertem Konzept nach einer kurzen Umbauphase fortgesetzt wird. Jann Maissen, Jonathan Blättler und Romano Zoppi krempelten nicht alles um, sondern setzten Akzente. Die Werkstatt wurde als kulturelles und inspirierendes Lokal erhalten, ein breites Angebot von Konzerten, Lesungen, Diskussionsrunden bis hin zu Theatern werden angeboten. Kultur spielt aber auch hinter dem Tresen eine wichtige Rolle. Die Bar lädt, genau so wie das Veranstaltungsprogramm, zum Entdecken ein, mit saisonalen Karten und Empfehlungen, mit einem sorgfältig ausgesuchten und sich ständig ändernden Sortiment und mit viel Engagement der BarkeeperInnen,

Dabu Fantastic in der Werkstatt

Vom 11. Juli – 4. August geht die Kulturbar in Sommerpause. Die erste Saison wird mit einem exklusiven Konzert von Dabu Fantastic abgeschlossen. Das Programm für das zweite Halbjahr wurde kürzlich veröffentlicht, einzelne Veranstaltungen waren bereits nach wenigen Tagen ausverkauft. Auf Facebook werden laufend die neuen Programmpunkte vorgestellt.

Der August ist ganz den Sommernachstfesten gewidmet. So präsentiert sich die Kulturbar an der «Grande Tavolo», einem Anlass der Gastro Chur. Im Angebot stehen verschiedene Pre- und After-Dinner-Cocktails. Ausserdem wird das Sackgassenfest mit Valentinos, die 1. Gummitwist- Meisterschaft, ein Nachtflohmarkt und ein bluesiger, jazziger Afro-Funk Sommerabend mit Jazzpresso veranstaltet. Ab September finden wieder fünf Folk Club Konzerte in der Werkstatt statt. Regelmässig wird Musik mit feinen kulinarischen Köstlichkeiten verbunden. So beispielsweise Ende September am Traditional Balkan-Gipsy & Food Abend mit Sebass. Auch Jazz-Liebhaber kommen weiterhin auf ihre Kosten mit der Veranstaltungsreihe «Jazz Cafe», in der unter anderen die Gruppe «Odddog» um den Bündner Jazz-Musiker Gianluca Giger auftreten wird.

Breit gefächertes Programm

Die Werkstatt Chur widmet sich verschiedenen Slam Poetry Künstlern, Geschichtenerzähler und junger Bühnenliteratur. Durch sprachliche Virtuosität, körperlichen Einsatz und grenzenlose Themenvielfalt wird Poesie zum Erlebnis. Philip Maloney löst neue haarsträubende Fälle, die Aids-Hilfe Graubünden spricht in einer Sofadiskussion mit Experten über den Transmenschen und die Transidentität, und die Autorin Nora Zukker und der Musiker Tobias Carshey machen in ihrem Bühnenprogramm Party bis einer heult. Pony M, (Yonni Meyer), die meistgelesene Kolumnistin der Schweiz, sowie Bibi Vaplan, die Bündner Musikerin und seit neustem auch Autorin, lesen aus ihren Bücher. Die Veranstaltung zu Pony M. war in wenigen Tagen ausverkauft.

Die Werkstatt ist jeweils von Dienstag bis Sonntag ab 17 Uhr geöffnet. Das komplette Programm und weitere Informationen gibt’s hier.