Die US Schluein Ilanz hat im Abstiegskampf einen Rückschlag erlitten und muss nach wie vor um den Ligaerhalt bangen. Die Bündner Oberländer mussten sich – wohl nicht zuletzt auch als Folge einer anstrengenden englischen Woche – in der 20. Runde der regionalen 2. Liga-Meisterschaft in Vaduz klar mit 0:6-Toren geschlagen geben.

Damit wurde die USSI vom Tabellenvorletzten FC Rebstein, der im Heimspiel gegen den FC Triesen mit 1:0-Toren den ersten Sieg in der Rückrunde feiern konnte, punktemässig eingeholt. Somit ist die Entscheidung, wer den bereits als Absteiger feststehenden FC Triesen in die 3. Liga begleiten muss, weiterhin offen und wird voraussichtlich erst in der letzten Runde fallen.

Bildergalerie

An dieser Stelle reichen wir noch die Bildergalerie vom Spiel US Schluein – Österreich vom 26. Mai nach, unten gehts mit den weiteren Regionalfussball-Ligen weiter.

Bündner Regionalfussball-Ligen

Da sich alle vier Spitzenteams in der drittletzten Runde der regionalen 3. Liga-Meisterschaft haben durchsetzen können, hat sich an der spannenden Ausgangslage im Kampf um den Gruppensieg nichts geändert. Die besten Karten hält nach wie vor der FC Bad Ragaz in der Hand.

Die Ragazer bekundeten beim 5:0-Erfolg im Heimspiel gegen Valposchiavo Calcio keine Mühe, die Spitzenposition zu behaupten, denn bereits nach fünfzehn Minuten war mit dem zweiten Treffer für die Einheimischen eine Vorentscheidung gefallen. Mehr zu beissen hatte beim 2:1-Auswärtssieg in Sargans der erste Verfolger, der FC Ems, der weiterhin nur einen Punkt zurückliegt. Auch der FC Thusis-Cazis hielt sich gegen den FC Flums schadlos und schickte die St. Galler Oberländer nicht zuletzt dank eines klassischen Hattricks von Marius Spiller mit 5:0-Toren geschlagen nach Hause. Der FC Balzers 2 schliesslich setzte sich beim 1:0-Sieg in Trübbach erst durch einen Treffer in der Schlussphase des Spiels durch.

Im Abstiegskampf hat der FC Bonaduz dank eines 3:2-Heimsieges gegen den FC Sevelen definitiv den Ligaerhalt sicherstellen können. Dafür hat sich die Lage des Tabellenvorletzten FC Untervaz, der auch in Chur leer ausging, nochmals drastisch verschlechtert. Die Vazer, die im Frühjahr nur einen einzigen Punkt ergattern konnten, werden dem Abstieg wohl kaum mehr entrinnen können.

In der Gruppe 1 der regionalen 4. Liga benötigt der Spitzenreiter FC Landquart-Herrschaft aus den letzten zwei Spielen noch maximal drei Punkte, um den Gruppensieg zu erringen. Allerdings sind auch noch mehrere Bündner Teams in den Abstiegskampf verwickelt. In der Gruppe 2 hat die US Schluein Ilanz 2 nach wie vor intakte Chancen auf den ersten Platz, während der FC Lenzerheide Valbella in grosser Abstiegsgefahr steckt.

In der 2. Liga der Frauen setzten sich sowohl der Tabellenzweite FC Thusis-Cazis zuhause mit 6:1 gegen den FC Ebnat-Kappel als auch der mit zwei Punkten Vorsprung an der Spitze liegende FC Neckertal-Bütschwil auswärts mit 5:1 gegen den FC Wittenbach problemlos durch. Deshalb muss die letzte Runde die Entscheidung im Kampf um den Gruppensieg bringen, wobei die Chancen der Thusnerinnen als eher klein einzustufen sind. Der FC Ems schliesst die Meisterschaft nach einem 3:0-Auswärtserfolg über den FC Rapperswil-Jona 2 auf dem vierten Platz ab.

Erfolgreiche Churer Junioren

In der Coca-Cola Junior League A kam es in den 9. Runde zu einem unerwarteten Leaderwechsel. Während nämlich Chur 97 in Appenzell zu einem ungefährdeten 6:1-Kantersieg kam, musste sich der bisherige Tabellenführer FC Abtwil-Engelburg in Bad Ragaz mit 3:1-Toren geschlagen geben, sodass die Churer nun mit einem Punkt Vorsprung neuer Spitzenreiter sind.

Auch in der Coca-Cola Junior League B feierte der Stadtclub in der drittletzten Runde gegen den FC Gossau mit 7:1-Toren einen klaren Heimsieg. Dadurch sind die Churer – punktgleich mit dem Tabellendritten – auf den fünften Platz vorgerückt.

(Bilder: EQ Images)