cB1sU57LpKI

Im neuen Kunsthaus Chur hat es gebrannt. Das Feuer war aber kleiner als die Rauchsäulen, die am Gebäude hochzogen, vermuten liessen. Personen kamen keine zu Schaden.

Pechschwarz waren die Säulen, die sich nach 13 Uhr an der Fassade des neuen Kunsthauses Chur hochzogen. Die Feuerwehr war mit 50 Mann schnell zur Stelle und konnte den Brand innert 20 Minuten löschen, wie die Kantonspolizei Chur mitteilte.

Gemäss Kantonsbaumeister Markus Dünner war das Isolationsmaterial im Sockelbereich des noch nicht eröffneten Kunsthauses in Brand geraten. Die Lüftungsanlage verteilte den Rauch der Fassade entlang. Wie gross der Schaden ist, konnte Dünner nicht sagen. «Wir müssen erst einen Teil der Fassade öffnen um zu sehen, was dahinter passiert ist.» Die Brandursache ist noch nicht bekannt.

Ein Teil der Kunstwerke war in einem Depot im unteren Teil des Gebäudes gelagert. «Es ist nichts kaputt gegangen», sagte Dünner. Die Eröffnung des neuen Kunsthauses ist für den 22. Juni geplant. Ob dieser Termin jetzt eingehalten werden kann, ist noch offen.

 

92817eea4476acb6080ba68409739559

IMG_4311 IMG_4312

(Bilder: Gian Marco Schmid/Niklaus Jäggi/Mathias Brändli)