Der EHC Chur hat das erste Playoff-Derby gewonnen: Die Bündner Hauptstädter setzten sich gegen den EHC Arosa im Spiel 1 der Viertelfinals mit 4:3 durch, nachdem sie nach zwei Dritteln noch mit 2:3 zurück lagen.

«Nur» 1354 Zuschauer wollten den Playoff-Auftakt im Churer Hallenstadion miterleben, und sie wurden mit einem typischen Playoff-Spiel belohnt: Erhitzte Gemüter, packende Szenen – und einem knappen Sieg des Heimteams. Wer es verpasst hat, hier nochmals die Tore, kommentiert von EHC-Arosa-Radio.

Die Freude nach dem Sieg war gross bei den Fans.

EHC1 EHC2

Analyse

Es war ein hartes Stück Arbeit, bis der erste Sieg unter dem neuen Trainer Marc Haueter Tatsache war, denn die Gäste gaben in der kampfbetonten und spannenden Partie nie auf, sondern blieben bis zur letzten Sekunde gefährlich. Insgesamt geht der Erfolg der Einheimischen aber zweifellos in Ordnung, denn sie dominierten das Geschehen über weite Strecken des Spiels. Sie vergaben aber einmal mehr viele hochkarätige Torchancen und agierten vor allem im Powerplay viel zu statisch. Erst im letzten Drittel machte sich die spielerische Überlegenheit des EHC Chur dank zwei Toren dann doch noch bezahlt. Allerdings hätten auch die Aroser durchaus noch den einen oder anderen Treffer erzielen können. Kurz vor Spielende drohte die Begegnung auszuarten, aber die Gemüter beruhigten sich schon bald wieder und Shakehands gibt es in den Playoffs ja sowieso keine.

Die erfreulich zahlreich aufmarschierten Zuschauer sahen eine attraktive Begegnung, die allerdings auf nicht allzu hohem Niveau stand. Bereits am Donnerstag bietet sich den Arosern die Chance, sich in der Eissporthalle Obersee für die Niederlage zu revanchieren und die Serie auszugleichen. Jürg Kurath

 

Telegramm

1. Liga, Ost, Playoff-Viertelfinals, 1. Spiel

EHC Chur – EHC Arosa  4:3  (1:2, 1:1, 2:0)

Hallenstadion Obere Au – 1354 Zuschauer – SR Graber, Remund/Dittli

Tore: 5. (4:19) Bigliel (Bucher, Scherrer) 1:0. 7. (6:17) Knutti (Schett) 1:1. 11. (10:41) Bruderer (Kessler) 1:2. 22. (21:05) Sandro Gartmann (Schwab, Bucher) 2:2. 38. (37:56) Kessler (Bruderer, Hostettler) 2:3. 44. (43:39) Scherrer (Bigliel, Durisch) 3:3. 53. (52:15) Dario Gartmann (Holenstein) 4:3.

Strafen: 6-mal 2 Minuten, 1-mal 5 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Schwab) gegen Chur; 7-mal 2 Minuten, 1-mal 5 Minuten plus Matchstrafe (Bruderer), 1-mal 5 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Rühl) gegen Arosa.

Chur:  Sarkis; Arpagaus, Engler; Morandi, Durisch; Sandro Gartmann, Schwab; Thom; Dario    Gartmann, Infanger, Scherrer; Lukas Willi, Roner, Holenstein; Horber, Peer, Bigliel; Däscher, Hemopo, Gruber; Bucher.

Arosa: Kunz; Sandro Willi, Rühl; Pianta, Steiner; Schett, Hostettler; Agha; Holinger, Rufer, Loosli; Jeyabalan, Bruderer, Tichy; Brändli, Amstutz, Lampert; Kessler, Knutti, Guidon.

Bemerkungen: 59:58 Time-out Arosa

 

Die weiteren Viertelfinalspiele

EHC Frauenfeld – EHC Wetzikon  3:4  (0:1, 2:0, 1:2, 0:1)

EHC Dübendorf – GDT Bellinzona  4:0  (1:0, 1:0, 2:0)

HCC Biasca – EHC Seewen  2:1  (1:0, 0:1, 0:0, 1:0)

 

(Bild/Meisterschaft – ehcfans.ch – Facebook)