Gian-Luzi ist da. Marco ist da. Und Wildmannli hört wieder mal genau zu. So irgendwie.

 

Gian-Luzi: Hast du diese Woche auch Post bekommen?

Marco: Oh ja, der erste Dämpfer des Jahres. Der Staat will wieder unser Geld. Verdammt! Geld für Beamte, Geld fürs Fernsehen, Geld für Soziapädagogen und Küngelizüchter-Vereinigungen. Geld für Entwicklungshilfe, Geld für Monumentalkunst auf öffentlichen Plätzen…

Gian-Luzi:  …Geld für nationale Sport-Leistungszentren und Wirtschaftsförderung und Geld für Panzerfäuste für unser top-ausgerüstetes Militär. Komm runter, Marco!

Marco: Ich sag ja nur: Wir füllen den Seckel in Bern mit Geld, und sie geben es uns eben so wieder zurück. Kein Wunder, sind alle scharf auf diesen Speicher voll Geld. Und so ist es nun mal.

Gian-Luzi: Ja, ja. Wir braven Bürger ohne Schnall dürfen uns dafür jedes Jahr durch die Formularschlachten kämpfen. Nur um rauszufinden, was wir dem Staat an Steuern schulden. Hab denen auf jeden Fall schon geschrieben, dass sie mein Zeugs erst im November bekommen.

Marco: Das muss ich auch machen. Wie hast du’s begründet?

Gian-Luzi: Hab ihnen gesagt, ich bräuchte eine Weile, bis ich die Unterlagen studiert hätte, ich hätte grad viel zu tun. Das haben sie akzeptiert.

Marco: Das passt denen doch auch! So können sie die mühsamen Fälle noch ein wenig vor sich herschieben. Dabei zahlen wir diesen Steuervögten doch den Lohn! Die sollen mal schaffen.

Gian-Luzi: Nein, eben nicht. Dazu müssten wir ja jetzt schon diese Fötzel ausfüllen. Sollen die ruhig noch etwas weiter Solitaire spielen. Bei mir bleibt das Zeugs jetzt jedenfalls noch ein paar Monate liegen.

Marco: Die spielen kein Solitaire, Luzi. Stell dir mal vor: Wer den ganzen Tag Tausende und Abertausende Formulare und Zahlen kontrolliert, muss doch zwangsläufig irgendwie… in einer Art Matrix leben, oder? Denen fliegen die Zahlen in 3D um die Ohren, das muss Zahlenflash pur sein.

Gian-Luzi: Ja, ja.

Marco: Aber müssen wir am Feierabend wirklich über Steuern sprechen?

Gian-Luzi: Nein.

..

Aber das nervt halt.

..

Worüber sollen wir sonst reden?

Marco: Hast recht. Scheiss-Steuern.

 

Wildmannli nickt und denkt sich, man sollte die Steuerrechnung zum Stopfen des Januar-Lochs einsetzen können.

 

 

(Bild: Pixabay)