Fünf Fakten zum Bündner Sport-Weekend.

1. Eishockey: Alles wartet auf den Champions-League-Halbfinal

Morgen Dienstagabend ist es soweit: Der HCD empfängt Frölunda zum Champions-League-Halbfinal-Hinspiel. Die Sitzplätze waren gestern Abend so gut wie ausverkauft, rund 2000 Stehplätze sind noch erhältlich. Das Wochenende lief für den HCD durchzogen: Dem 3:4-Sieg in Kloten folgte eine 1:3-Niederlage und fünf Stangenschüssen am Samstag in Davos gegen Langnau. Immerhin konnte der neue HCD-Söldner Alexandre Picard (Titelbild) auf sich aufmerksam machen: Mit einer 10-Minuten-Disziplinarstrafe eine Sekunde vor Spiel-Ende. Eine Rolle spielt das für morgen Abend nicht: Picard ist im Champions-League-Halbfinal nicht spielberechtigt.

Semis

Noch unglücklicher lief es am Wochenende den Bündner 1. Liga-Klubs: Der EHC Chur holte in Wetzikon immerhin einen Trost-Punkt, der EHC Arosa hingegen ist 2016 völlig von der Rolle: In der Masterround resultierten in den ersten drei Spielen drei Pleiten mit einem Torverhältnis vom 5:15.

NLA
Kloten Flyers – HC Davos 3:4 n.V.
HC Davos – SCL Tigers 1:3

1. Liga
EHC Wetzikon – EHC Chur 4:3 n.V.
EHC Arosa – HCC Biasca 3:7

2. Liga
EHC Wallisellen – HC Prättigau-Herrschaft 4:6
EHC St. Moritz – SC Rheintal 4:1
SC Herisau – EHC Lenzerheide-Valbella 6:1

2. Ski nordisch: Baumann statt Cologna bester Bündner

Drei Bündner in den Top 30 der Tour de Ski, das tönt gar nicht so schlecht. Das verletzungsbedingte Out von Dario Cologna schmerzt aber enorm.

Tour de Ski, Schlussklassement: 1. Sundby. 20. Jonas Baumann (Splügen, Bild). 23. Toni Livers (Davos). 30. Curdin Perl (Pontresina).

3. Ski alpin: Bündner Nullnummer in Adelboden und Zauchensee

Im Slalom der Herren in Adelboden und im Super-G der Frauen in Zauchensee klassierten sich keine Bündnerinnen und Bündner. Mit Lara Gut holte immerhin eine Schweizerin die Silbermedaille.

4. Snowboard: Dario Caviezel nur knapp am Podest vorbei

Der 19-jährige Dario Caviezel vom SC Rätia Chur erreichte gestern im Parallel-Team-Weltcup in Bad Gastein mit Partnerin Julie Zogg den vierten Rang (Bild), das beste Karriere-Resultat des Vize-Junioren-Weltmeisters. Im kleinen Final mussten sie sich Russland 2 geschlagen geben.

In den Viertelfinals gescheitert war das Team des Bündners Nevin Galmarini und Patrizia Kummer, bereits im Achtelfinals schied Schweiz 3 mit dem Bündner Duo Ladina Jenni und Silvan Flepp aus.

5. Unihockey: Erfolgreiches Bündner Weekend

Vier Spiele, vier Siege für die Bündner NLA-Unihockey-Teams. Etwas überraschend war dabei allerdings nur der 8:6-Heimsieg Alligators gegen das besser klassierte Rychenberg Winterthur – die erste Erfolgsmeldung unter dem neuen Trainer Esa Jussila. Beide Bündner Teams sind zwar nicht an der Spitze, aber auf sicherem Playoff-Kurs. Bei den Frauen kam Piranha Chur zu zwei standesgemässen, aber wenig berauschenden Siegen.

NLA, Herren
Chur Unihockey – Kloten-Bülach Jets 5:3
Alligator Malans – Rychenberg Winterthur 8:6

NLA. Frauen
Berner Oberland – Piranha Chur 4:6
Piranha Chur – Aegera Griffins 5:3

 

(Bilder: EQ Images/Mathias Mandl, Melanie Duchene)