Das 1. Liga-Team der Frauen von Chur Basket hat eine bewegte Zeit hinter sich. Nach diversen Problemen vor Meisterschaftsbeginn verabschiedete sich nach vier Spielen mit ausgeglichener Bilanz auch noch der neuverpflichtete Trainer und Coach Sefkija Kalic durch die Hintertüre. Dies hinderte die Churer Basketballerinnen aber nicht daran, immer wieder zu punkten und somit ihre Chancen auf das Erreichen der Aufstiegsrunde in die NLB zu wahren.

Vor allem in den Heimspielen ist das neu von Sascha Haas und Reto Friberg gecoachte Team auch in dieser Saison wieder eine Macht und ist zuhause noch ungeschlagen. Aber auch auswärts punktete das Aushängeschild des Bündner Basketballs zwischendurch immer wieder, so dass es in der 1. Liga-Meisterschaft nach acht Spielen zehn Punkte auf dem Konto aufweist und gegenwärtig punktgleich mit dem BV Bregenz 1983 den dritten Rang belegt, was die Qualifikation für die NLB-Aufstiegsrunde bedeuten würde. Aber bis dahin ist es noch ein langer Weg, wobei Chur Basket in den verbleibenden vier Partien immerhin noch drei Heimspiele bestreiten kann.

Das nächste steht dabei am übernächsten Samstag um 18 Uhr in der Sporthalle Sand gegen Opfikon Basket auf dem Programm. Ein Sieg gegen einen direkten Widersacher im Kampf um einen Platz an der Sonne wäre für die Churerinnen enorm wichtig und würde schon die halbe Miete bedeuten.

Das U19-Team belegt mit einer ausgeglichenen Bilanz einen vorderen Mittelfeldplatz.

Auch die Männer von Chur Basket recht erfolgreich

In der 3. Liga liegt Chur Basket mit 6 Punkten aus 5 Partien auf Rang 4 und hat noch alle Chancen, sich im weiteren Saisonverlauf auf einen Spitzenplatz zu verbessern. Auch das 4. Liga- und das U19-Team weisen die gleiche Bilanz auf und liegen damit sogar auf dem dritten bzw. zweiten Tabellenplatz.

 

Resultate und Ranglisten unter www.probasket.ch