DeaDea Baumann ist einer der talentiertesten Schweizer Football-Spieler und Quarterback der Nationalmannschaft. Der 21-jährige Churer versucht sich diesen Herbst im US-amerikanischen Fullerton College im Grossraum Los Angeles. Auf GRHeute schreibt Baumann sein Tagebuch.  

 

 

Nach unserem Sieg gegen Mt. Sac mussten wir uns auf das Spiel gegen Cerritos College vorbereiten. Cerritos war ungeschlagen und gehörte zu den Favoriten für den Staatsmeisterschaftstitel. Wir wussten, worum es geht und starteten unser Training dementsprechend.

Unsere Trainings sehen wie folgt aus: Montags und mittwochs trainieren wir im Kraftraum, jeweils bereits um sieben Uhr morgens. An den restlichen Tagen beginnen die Trainings jeweils mit Meetings um 14 Uhr. In den Sitzungen schauen wir beispielsweise einen Game-Film unseres Gegners und versuchen, uns einen möglichst grossen Vorteil zu verschaffen. Zudem lernen wir neue Spielzüge und versuchen, unser eigenes Spiel taktisch zu verbessern. Die Meetings sind normalerweise um 15 Uhr beendet, dann geht es direkt weiter auf das Spielfeld. Wir beginnen das Training mit Aufwärmen, dann gehen wir über zu den Special Teams. Anschliessend folgen die individuellen Trainings und das Ganze wird beendet mit einem Spiel zwischen dem Angriff und der Verteidigung.BIld 3

Im Verlauf der letzten Woche konnte ich mich vom zweiten Auswechslungsspieler zum ersten hocharbeiten. Zudem bin ich Stammspieler in allen Special Teams, welche immer dann auf dem Feld sind, sobald es einen Ballbesitz-Wechsel oder einen Touchdown gibt. In diesen Special Teams konnte ich bisher die meisten Tackles der Mannschaft verbuchen.

Nach unserem letzten Training am Freitag waren wir bereit, nach Cerritos zu reisen. Cerritos College liegt nur etwa 30 Minuten von Fullerton entfernt. Nach unserer Ankunft und der Vorbereitung wurde das Spiel angepfiffen. Cerritos ging nach zwei Touchdowns schnell mit 14:0 in Führung. Wir konnten nachziehen und verkürzten die Führung auf nur einen Touchdown. Danach startete ein Schlagabtausch und zur Pause stand das Spiel 16:23 für Cerritos. Nach der Halbzeit drehten wir jedoch auf und gingen schlussendlich in Führung. Im vierten Viertel stand es 33:29 für uns, Cerritos war jedoch im Ballbesitz und marschierte in Richtung unserer Endzone. Zum Schluss fing einer unserer Spieler einen Pass ab und beendete somit das Spiel. Wir gewannen das bis zur letzten Minute spannende Spiel mit 33:29. Schon wieder ein ultraknapper Sieg!BIld 4Am Montag nach dem Spiel analysierten wir den Film des Spiels und bereiteten uns sogleich auf unseren nächsten Gegner vor, das Orange Coast College, auch OCC genannt. Das Spiel gegen OCC war unser erstes Conference Game und deshalb von grosser Bedeutung. Nur das erste Team der Conference Games kommt in die Playoffs.

Wir trainierten leider nicht so wie wir sollten – nicht genug schnell und wenig präzise. Wahrscheinlich haben wir uns diesem Niveau angepasst, weil OCC ein eher schwächeres Football-Team ist. Als wir samstags gegen OCC antraten, sah es jedoch anders aus. Obwohl wir im ersten Viertel mit 14:00 in Führung gingen, konnten wir das Spiel nicht gewinnen. Im zweiten Viertel mussten wir 24 Punkte einstecken. Das Spiel war bis zum Ende hart umkämpft, doch leider fanden wir keinen Rhythmus mehr und verloren mit 23:31. Es ist das erste Spiel in den letzten drei Jahren, welches Fullerton gegen Orange Coast verloren hatte.

Wir als Team mussten uns steigen und unser Potential besser ausschöpfen. Ich meinerseits wollte in den Trainings mein Bestes abliefern und versuchte, einen Starting Spot zu erarbeiten – als erster Ersatzspieler habe ich nur noch einen internen Konkurrenten vor mir. Wir mussten nun nach vorne schauen und uns auf unseren nächsten Gegner Golden West vorbereiten. Dieses Spiel fand am letzten Wochenende statt.Golden WestAm Samstag reisten wir also nach Orange Coast, wo wir gegen Golden West antraten. Wir starteten das Spiel super und gingen nach kurzer Zeit mit 3:00 in Führung. Im darauf folgenden Angriff von Golden West gelang es ihnen, sich an unsere 3-Yard-Line vorzuarbeiten. Jedoch spielten wir als Verteidigung sehr stark und eroberten den Ball. Diesen nahm einer meiner Mitspieler auf und retournierte ihn für einen viel umjubelten 99-Yard-Touchdown. Noch vor der Halbzeit erzielte Golden West aber ihren ersten Touchdown, und so stand es zur Pause 10:7.

Nach der Halbzeit wurde ich endlich auf meiner Position als Linebacker eingewechselt, da sich einer unserer Spieler verletzte. In dieser zweiten Halbzeit war unsere Offense aber nicht fähig, mehr als einen Touchdown, sprich 7 Punkte, zu erzielen. Unsere Defense spielten eigentlich ganz solide, Golden West war jedoch trotzdem in der Lage, einige lange Pässe an den Mann zu bringen. Diese führten leider zu 17 Punkten. Unsere Offense verursachte zwei Minuten vor Ende der Spielzeit einen Ballverlust, doch wir schafften es umgehend, den Ball gleich wieder zurück zu erobern. Dies half uns schlussendlich aber nicht, da wir es erneut nicht schafften, Profit aus den Chancen zu schlagen.

Am Ende stand es 17:23 und wir verloren unser drittes Spiel der Saison. Es ist Jahre her, seit Fullerton so viele Spiele verloren hat. Wir müssen uns neu formieren müssen und versuchen, nächste Woche gegen Riverside zu gewinnen. Dies könnte aber ein ganz schwieriges Unterfangen werden, da Riverside momentan in ganz Süd-Kalifornien an der Spitze der Rangliste steht.

Hier gehts zu Deas Tagebuch, Teil 1

Eindrücke vom Training am Fullerton College: